Revolte

  

REVOLTE in ... (Ihrer Stadt). Vorerst nur auf der Bühne, aber Griess hat das Programm vom überstehen in der Krise. Und wir in der Krise, hey: "Wir sind 99Prozent!"

 


"Revolte - eine Anleitung für die Mittelschicht" ist derzeit das aktuellste, treffendste und komischste Kabarett-Programm, das man jenseits des TVs sehen kann. Ob Euro-Krise und Anti-Bank-Proteste, Politiker in Schockstarre oder die Angst der Waldorfmutter vor der Bratwurst - Griess' Figuren zwischen Abgrund und Hochkomik bringen das Publikum zwei Stunden lang auf höchstem Niveau zum Rasen. Allen voran Herr Stapper auf Hartz IV mit Hang zur Rebellion, "ein Urgestein wie aus dem Bilderbuch der Originale" (Kölner Stadt-Anzeiger), der als moderner Don Quichote der Großstadt mit anarchischem Spaß Angst und Schrecken in den Wohlfühlmilieus zwischen Bioladen und Balsamico-Bezirk verbreitet. Ihm zur Seite Herr Schober, im Kopf Revoluzzer im Herzen ein Weichei vor dem Herrn, der es allen Recht machen will, aber nichts echt macht. Dazwischen Griess selbst, als Kabarettist stets in der Zwickmühle zwischen Anspruch und Wirklichkeit.

Wenn diese drei Väter die Bühne in eine Spielplatzbank verwandeln und die Welt verhandeln, rasen die Pointen nur so hin und her. Nicht umsonst nennt der Kölner Stadt-Anzeiger Robert Griess den Kabarettisten "mit der schnellsten und frechsten Klappe von Köln"(!) und die WAZ schreibt: "Eine Glanzleistung auf höchstem Niveau. Die Zuschauer grölen, lachen, pfeifen und applaudieren von der ersten Minute an, mitgerissen von diesem zügellosen Kabarett-Programm." Selbst die FAZ ist angetan, wenn Griess' Spielplatzväter zwischen Ayurveda und kommendem Aufstand schwadronieren: "Bei Robert Griess kriegen sie garantiert andere Kost serviert als im TV. Schwarzhumorig, komisch, politisch unkorrekt - bei Griess wird zurückgelacht." Ganz nebenbei gelingt es Griess auch noch, mit seiner "Sexiest-Ü-40-Boy-Group alive!"(Darmstädter Echo) die deutsche Antwort auf "Two and a half men" auf die Bühne zu bringen.

REVOLTE ist eine abwechslungs- wie temporeiche Kabarett-Show voll rasanter Dialoge, komischer Figuren und beeindruckender Relevanz. Nichts weniger als ein satirischer Parforceritt durch Wirtschaft, Politik und Erziehungsfragen im Dschungel der gefühlten Wirklichkeiten. Ein überbordendes Programm - gleichermaßen auf Herz und Hirn zielend, für Männer und Frauen, ebenso geeignet für Alt-Revoltierer als auch für solche, die es erst noch werden wollen und im Privaten ganz klein anfangen! Und der Dalai Lama kommt auch drin vor: "Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, sei nicht wütend - freue dich vielmehr, dass Kühe nicht fliegen können!"

Die Bonner Rundschau resümiert: "Robert Griess ist mit seiner Figur des revolutionären Hartz-IV-Empfängers Stapper tatsächlich ein großer Wurf gelungen. Keine Frage, was Griess hier zu bieten hat, ist wirklich grandioses politisches Kabarett. Herrlich, wie er sich in seine jeweilige Rolle hinein steigert, polarisiert und polemisiert."

 

 
  
  

TERMINE

17.12.2018
Köln
Senftöpfchen

14:30 Uhr
Die Köln-Show

19.12.2018
Remscheid-Lennep
Kulturkirche

20:00 Uhr
Schlachtplatte

20.12.2018
Köln
Senftöpfchen

14:30 Uhr
Die Köln-Show

21.12.2018
Köln
Senftöpfchen

14:30 Uhr
Die Köln-Show

Alle Termine
  


Griess´ Programm im WDR-Fernsehen
"Ich glaub´, es hackt" am 11.12.2018